Walter-Scheel-Platz 1
42651 Solingen
0212 / 290 - 2279; 290-2274; 290-2120; 290-2283
email: bewerbung@stellenportal.solingen.de
internet: https://www.solingen.de/
Anzeigenart
Arbeitsstelle
Arbeitszeit
Vollzeit
Veröffentlicht am
06.05.2022
Jobcoach für die Perspektivwerkstatt (Selbstvornahme)
Die Klingenstadt Solingen - mit 163.000 Einwohnern Großstadt im 'Bergischen Städtedreieck' - sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt im

Stadtdienst 59, (kommunales Jobcenter) einen

Jobcoach für die Perspektivwerkstatt (Selbstvornahme)

Die Stelle ist mit Besoldungsgruppe A 10 LBesG NRW bzw. Entgeltgruppe 9c TVöD ausgewiesen. Die Stelle hat einen Arbeitszeitanteil von 100 % und ist als Krankenvertretung längstens für ein Jahr befristet zu besetzen.
Das kommunale Jobcenter ist ein dienstleistungsorientierter Stadtdienst, der für die Klingenstadt Solingen bedeutende arbeitsmarkt- und sozialpolitische Aufgaben wahrnimmt. Es sorgt für die Grundsicherung von rund 16.000 Menschen und unterstützt arbeitsuchende Leistungsberechtigte im Arbeitslosengeld-II-Bezug bei ihrer Eingliederung in eine Beschäftigung.

Ihre Aufgaben:
  • Durchführung von Maßnahmen nach § 16 Abs. 1 SGB II i.V.m. § 45 SGB III bzw. nach § 16h SGB II
    • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Maßnahmen
  • Netzwerkarbeit
    • Beobachtung des regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarktes mit Blick auf den konkreten Einzelfall und Stellenakquise
    • Arbeitgeberakquise
    • intensive Kooperation mit den internen Einheiten des Jobcenters
    • externe kooperative Zusammenarbeit
    • Mitarbeit in Facharbeitskreise
  • Individuelle Arbeitsvermittlung und ganzheitliche Beratung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten
  • Durchführung eines individuellen Vermittlungscoachings
  • Stärkung von Eigeninitiative und Motivation der Kundinnen und Kunden
  • Entwicklung von Selbstvermarktungsstrategien
  • Implementierung innovativer Vermittlungsansätze in der Organisation und die Abläufe des Jobcenters

Ihr Profil:
  • Abschluss zur Diplom-Verwaltungswirtin / zum Diplom-Verwaltungswirt
  • zur Diplom-Verwaltungsbetriebswirtin (NRW) / zum Diplom-Verwaltungsbetriebswirt (NRW)
  • bzw. einen abgeschlossenen vergleichbaren Bachelorstudiengang an einer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (Beamtin/Beamter der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt und Erfüllen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das Statusamt),
  • abgeschlossene Qualifizierung zur Verwaltungsfachwirtin / zum Verwaltungsfachwirt (abgeschlossener Angestellten- /Verwaltungslehrgang II),
  • Abschluss zur Diplom-Finanzwirtin (FH) / zum Diplom-Finanzwirt (FH) der Steuerverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen,
  • Abschluss zur Diplom-Rechtspflegerin (FH) / zum Diplom-Rechtspfleger (FH) in der Justizverwaltung des Landes NRW sowie die Laufbahnbefähigung für den gehobenen Dienst der Deutschen Rentenversicherung Rheinland oder Westfalen
  • alternativ kommen auch erfolgreich abgeschlossene Bachelor bzw. Diplom- Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Soziales, Erziehungswissenschaften, Pädagogik in Zusammenhang mit einer mehrjährigen Berufserfahrung in der Anwendung der Rechtsgebiete Sozialgesetzbuch II und III, in Betracht

Darüber hinaus sind wünschenswert:

  • Zusatzausbildung in den Bereichen Coaching und Gesundheitsmanagement
  • Fundierte Kenntnisse der Sozialgesetzbücher I, II, III und X, einschlägiger Rechtsverordnungen sowie EU-Richtlinien
  • Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in den Personalauswahlsystemen/- Kriterien der Unternehmen
  • Sicherer Umgang mit Beschwerdeführenden
  • Ausgeprägte Beratungs- und Überzeugungsfähigkeit
  • Ausgeprägte Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Umsetzung innovativer Ideen und offener Angebote
  • Bereitschaft zur Durchführung von Veranstaltung und Angeboten auch bei abweichenden Arbeitszeiten
  • Freundlichkeit auch bei hoher Belastung
  • Verantwortungsbereitschaft, Einfühlungs- und Durchsetzungsvermögen
  • Hohe Motivations- und Integrationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft, im Team und mit Teams zu arbeiten
  • Interkulturelle Kompetenz

Wir bieten Ihnen:
  • eine gute und faire Bezahlung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) inklusive Leistungsentgelt, sowie eine attraktive zusätzliche Altersvorsorge über die Rheinische Versorgungskassen (RZVK)
  • einen familienfreundlichen Betrieb mit flexiblen Arbeitszeiten, der die Möglichkeit bietet, auch in Teilzeit zu arbeiten
  • für Beschäftigte mit Kindern im Vorschulalter bietet die Klingenstadt Solingen betriebliche Plätze in einer städtischen Kindertagesstätte an. Die Betreuungszeiten orientieren sich dabei besonders an den Bedarfen der Beschäftigten der Klingenstadt
  • die Möglichkeit des mobilen Arbeitens sowie der Telearbeit
  • ein Firmenticket zu vergünstigten Konditionen
  • ein breitgefächertes und abwechslungsreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) mit verschiedenen Angeboten zu Bewegung, Entspannung und richtiger Ernährung
  • gute berufliche Weiterentwicklung durch qualifizierte Fortbildungen
Hinweise:

Die Auswahlentscheidung erfolgt unter Beachtung der Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes NRW. Für Schwerbehinderte oder Schwerbehinderten Gleichgestellte gelten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung die Bestimmungen des SGB IX.

Das Beschäftigungsverhältnis ist gemäß § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz befristet. Die Ausschreibung richtet sich daher ausschließlich an Personen, die bisher in keinem Beschäftigungsverhältnis zum „Konzern Klingenstadt Solingen“ standen.

Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationen und Geschlechter.

Ansprechpartnerinnen für Unternehmen
Lea Pistorius und Leonie Schubert
info@stellenportal-solingen.de
Ein Projekt von: